Samisdat

Samisdat

Samisdat, was wörtlich aus dem Russischen ĂŒbersetzt „selbst Herausgegebenes“ oder „Selbstverlag“ bedeutet, war in LĂ€ndern des Ostblocks wie der Sowjetunion, Polen oder der DDR eine Methode, um verbotene Literatur zu verbreiten. Menschen haben Texte, die nicht von der Regierung genehmigt wurden, von Hand kopiert und heimlich weitergegeben, anstatt sie offiziell zu veröffentlichen. So konnten Autor:innen ihre Ideen teilen, obwohl staatliche Verlage ihre Werke nicht drucken durften.